Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Mitgliederversammlung 2015

Mitgliederversammlung der Freien Wähler Altdorf

Mitglieder der FW bei der Jahreshauptversammlung 2015

Bild: v.r. Josef Hierbeck Vorsitzender der FW Altdorf, v.l. Johann Ziegltrum 3. Bürgermeister von Altdorf, 2Reihe v. R. Wilhelm Stanglmayr stv. Vorsitzender der FW Altdorf

 

Altdorf: Am 25.11.2015 fand im Gasthof Wadenspanner die jährliche Mitgliederversammlung der Freien Wähler Altdorf statt. Der Vorsitzende Josef Hierbeck ließ das vergangene Jahr revue passieren.

Besonders erfreut waren die versammelten Mitglieder von dem Ergebnis  bezüglich des schienengleichen Bahnüberganges an der Münchnerauer Straße zwischen Altdorf und Landshut. Aufgrund dieser Initiative ist die Stadt  Landshut, die Gemeinde Altdorf und die Deutsche Bundesbahn bereit, diesem Projekt jetzt näherzutreten und einer Realisation zuzuführen.

Sehr intensiv wurde über das Geothermieprojekt in Altdorf diskutiert, das nach Aussage der Gemeinderäte der Freien Wähler in  Altdorf kommen wird. Die Vorbereitungen dazu laufen im Hintergrund auf Volltouren. Erst wenn ein abgerundetes Projekt der Marktgemeinde vorliegt, wird die Öffentlichkeit informiert. Herauszuheben bei der Mitgliederversammlung waren auch die Themen wie Verkehrsentwicklungsplanung und die familienfreundliche Gemeinde  Altdorf. Nach Aussage des Vorsitzenden sind derzeit für das kommende Jahr 2016 ein Sommerfest mit dem Thema „Kinder bauen Häuser“ und ein Besuch bei der Fa. CEMEX Transportbetonwerk in Landshut geplant.

Josef Hierbeck ging auch noch auf das derzeitige Thema der  Flüchtlingsfrage ein. Aus seiner Sicht hat die bisherige Politik total versagt. Nur die ehrenamtlichen Mitbürger verhindern ein komplettes absaufen in Bayern und Deutschland. Wenn der soziale Frieden in Deutschland und Europa nicht aufs Spiel gesetzt werden soll, dann muss schnellstens zwischen wirtschafts- und politischen Flüchtlingen unterschieden werden. Die politischen Flüchtlinge müssen, wenn sie um Leib und Leben fürchten, aufgenommen werden. Gerade die Flüchtlinge aus den europäischen Mitgliedsstaaten müssen in ihre Heimatländer zurückkehren. Die bedingungslose Willkommenskultur ist abzulehnen. Es müssen die bestehenden Gesetze, das Dubliner Abkommen und die Genfer Flüchtlingskonvention realisiert werden. Mit der Willkommenkultur werden dese Gesetze außer Kraft gesetzt, die die Politiker selbst beschlossen haben.

Nach dem Bericht des ersten Kassiers  Willi Stanglmayr, der Entlastung des Vorstandes durch Georg Nrischl, berichtete das Vorstandsmitglied Walter Henz noch über den Freifunk in Altdorf. Detaillierte Informationen kann man unter www.freifunk-altdorf.de erfahren.

Der 3. Bürgermeisters Johann Ziegltrum berichtete noch  über die aktuelle Gemeindepolitik Unter dem Tagesordnungspunkt Wünsche und Anträge erfolgten keine Wortmeldungen. Nach einer intensiven Diskussion über obige Themen bedankte sich der Vorsitzende Josef Hierbeck und beendete die Mitgliederversammlung.